Caspers, Wohnraummietvertrag: Erlaubnis der Tierhaltung

Vermieter- und Mieterrechte bei Tierhaltung: Lesen Sie, welche Grundsatzfragen bei mietvertraglichen Regelungen zu beachten sind und welche Spezialkonstellationen beim Umgang mit heimischen oder auch exotischen Tieren Ansprüche auf Tierhaltung begründen bzw. entfallen lassen können. Der Beitrag hat mit zahlreichen Musterformulierungen und Hinweisen einen hohen Praxiswert für alle Anwälte und Anwältinnen, die sich mit dem Wohnraummietrecht befassen.

Gundel/Sartorius, Rechtsprechungsübersicht zum Arbeitsrecht

Update zum Sozialrecht – diese Entscheidungen sollten Sie kennen: Der Beitrag gibt einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Entscheidungen des 2. Halbjahrs 2018 der Arbeitsgerichtsbarkeit. Er enthält wertvolle Praxishinweise und hilfreiche Erläuterungen sowohl zu den Entscheidungen als auch zu gesetzlichen Neuregelungen. Für das arbeitsrechtliche Mandat erhalten Sie damit eine wertvolle Arbeitshilfe auf höchstem Niveau.

Hansens, Gebührentipps für Rechtsanwälte

Nützliche Arbeitshilfe: In dieser Ausgabe finden Sie alles Wissenswerte zu Vergütungsvereinbarungen des Pflichtverteidigers, zur Terminsgebühr für Besprechungen und zum Anspruch auf Rückzahlung nicht abgerechneter Vorschüsse. Hinweise für die Praxis und kommentierte Rechtsprechungsbeispiele

Lemke, Das nachbarliche Gemeinschaftsverhältnis: Gesetzliche Regelungen und Einordnung der Rechtsprechung

Positive und negative Eigentümerbefugnisse: Der Eigentümer kann mit einer Sache nach Belieben verfahren und andere von jeder Einwirkung ausschließen. Allerdings unterliegen diese positiven und negativen Eigentümerbefugnisse Beschränkungen – nämlich insoweit, als das Gesetz oder Rechte Dritter entgegenstehen. Lesen Sie praxisrelevante Hinweise und aktuelle Rechtsprechung zum nachbarschaftlichen Gemeinschaftsverhältnis:

Sartorius, Rechtsprechungs- und Literaturübersicht zum Sozialrecht

Update zum Sozialrecht – diese Entscheidungen sollten Sie kennen: Der Beitrag gibt einen Überblick über wichtige aktuelle Entscheidungen der Sozialgerichtsbarkeit und liefert wertvolle Erläuterungen sowie praxisnahe Hinweise für den Anwalt. Alles Wichtige u.a. aus dem Existenzsicherungsrecht (z.B. Aufrechnung bei Mietkautionsdarlehen; Minderjährigenschutz bei Erstattungsforderung des Jobcenters), Krankenversicherungsrecht (Genehmigungsfiktion/Erstattung selbstbeschaffter Leistungen),

Hillenbrand, Strafzumessung: Wichtig ist, was hinten rauskommt!

Strafverteidiger aufgepasst: Für den Angeklagten kommt es primär auf das Endergebnis seines Verfahrens, also auf die ausgesprochene Strafe, an. Der Beitrag stellt, unter besonderer Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung der Revisionsgerichte, die häufigsten Probleme bei der Strafzumessung dar. Der Strafverteidiger erhält Hinweise, die es ihm ermöglichen, zu erkennen, wann der Tatrichter von einem falschen Strafrahmen ausgegangen ist oder seine Zumessungserwägungen in sich fehlerhaft sind.

Deutscher, Rechtsprechungsübersicht zum Straßenverkehrsrecht

Rechtsprechungs-Update 2019 – diese Entscheidungen sollten Sie kennen: Alles Wichtige rund um das Straßenverkehrsrecht: Verkehrszivilrecht (u.a. Haftungsverteilung und Mitverschulden, Anspruch auf Parkentgelt bei Kundenparkplätze); Verkehrsstrafrecht (Trunkenheit im Verkehr und Gefährdung des Straßenverkehrs, Beteiligung an Autorennen) u.v.m.

Viefhues, Leistungsfähigkeit im Unterhaltsrecht: Anzurechnendes Einkommen

Einkommensermittlung: Wesentlicher Punkt für die Bemessung des Unterhalts ist das Einkommen der Beteiligten. Die Einkommensermittlung ist grundsätzlich unabhängig davon, ob es sich um den Anspruch auf Kindesunterhalt oder den Trennungs- oder Geschiedenenunterhaltsanspruch des Ehegatten handelt. Sie erfolgt beim Unterhaltsberechtigten und Unterhaltspflichtigen nach denselben Grundsätzen. Der Autor befasst sich mit den in der Praxis relevanten wesentlichen Aktivposten der unterhaltsrechtlichen Einkommensberechnung. Darstellung der wichtigsten Grundsätze der Einkommensanrechnung, Aufschlüsselung einzelner Einkunftsarten und die Anrechnung des Wohnwertes mit vielen Beispielen für die Berechnung des Wohnvorteils sowie die Anwendung der neuen Rechtsprechung.

Gatz, Vorläufiger Rechtsschutz nach § 123 VwGO

Grundlagenwissen zur einstweiligen Anordnung: Der Beitrag fasst die Grundlagen des vorläufigen Rechtsschutzes nach § 123 VwGO zusammen und gibt einen Überblick zu beratungsrelevanten Aspekten, u.a. zur Zulässigkeit des Anordnungsantrags sowie zur Begründetheit, inhaltlicher Ausgestaltung und Geltungsdauer der Entscheidung.